Frühgeschichte und Mittelalter (Raum 1)

Von der Großen Galerie aus erreichen Sie über eine kleine Holztreppe die Herbergsräume des alten Gasthofes. Der erste schmale Raum gibt einen kleinen Einblick in die Vorgeschichte und die Anfänge der Siedlung „Calvo“.

 

 

Auf der linken Seite neben dem Eingang steht eine Vitrine mit einer Auswahl der vielen archäologischen Fundstücke aus der Gegend von Calbe. Die Artefakte aus der Jungsteinzeit beweisen, dass das linke hohe Ufer der Saale bei Calbe schon vor 4000 Jahren besiedelt war. Aus vorgeschichtlicher Zeit stammt ein bei Calbe-Ost gefundener Steinmeteorit, von dem ein Bruchstück gleich neben dem Eingang liegt. Die Geburtsurkunde des Ortes stellt ein Regest Ottos I. vom 13. September 936 dar, in dem die Einwohner des Burgwardiums Calvo erwähnt werden.

Über die ältesten Bauwerke in und um Calbe gibt es zwei Tafeln, die kurz die Historie der mittelalterlichen Kirchen und des bedeutenden Prämonstratenser-Stiftes „Gottes Gnade“ erzählen. Ein bearbeiteter Sandstein aus der romanischen Stiftsanlage ist ebenfalls ausgestellt. Die Geschichte des berühmten Rolands von Calbe wird in einem historischen Längsschnitt sowie mit Applikationen und einem Modell dargestellt. Demnächst soll in diesem Raum eine Tafel an den in Calbe  1382 auf seltsame Weise umgekommenen Ludwig und die Krisen des 14. Jahrhunderts erinnern.

Weiter:

Fortsetzung Mittelalter und Frühe Neuzeit  bis 1680 (Raum 2)

Zurück:

Große Galerie

 

Zurück zur Übersicht